Aurich-Georgsfeld

Georgsfeld ist der jüngste Stadtteil der ostfriesischen Stadt Aurich liegt ein paar Kilometer westlich vom Stadtkern.
Im ländlich, landwirtschaftlich geprägten Georgsfeld leben rund 560 Einwohner, wobei Georgsfeld keinen echten Ortskern aufweisen kann, sondern es dort recht verstreut zumeist Einfamilienhäuser und Bauernhöfe gibt.

Man erreicht Georgsfeld zum Beispiel, wenn man von Aurich Walle aus die “ Utlandshörner Straße“ (Kreisstraße K138) weiter stadtauswärts fährt.

An der Grenze zwischen Aurich-Walle und Aurich-Georgsfeld wird man dann durch das Ortsschild begrüßt, dass Sie auch auf folgendem Bild sehen können.

Aurich-Georgsfeld
Georgsfeld: Ortschild an der „Utlandshörner Straße“

 

Seinen Namen verdankt der Auricher Stadtteil Georgsfeld im Übrigen „Georg dem V. von Hannover“ nach dem die ehemalige Moorkolonie Mitte des 19. Jahrhunderts, als Aurich zum Königreich Hannover gehörte, benannt wurde.

Seiner Zeit wurde Georgsfeld in der Hauptsache an der heutigen „Moordorfer Straße“, der Verbindung von Aurich-Tannenhausen nach Moordorf, besiedelt.
Dieser Teil von Georgsfeld und hauptsächlich das Areal rund um die Kreuzung „Moordorfer Straße“ mit der „Utlandshörner Straße“ ist auch heute noch der wohl am dichtesten besiedelte Teil von Georgsfeld.

Einen Blick auf diesem Bereich von Aurich-Georgsfeld erlaubt Ihnen das folgende Bild.

Georgsfeld an der -Moordorfer Straße-
Aurich-Georgsfeld an der Kreuzung „Moordorfer Straße“ / “ Utlandshörner Straße“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.