Die Stadt Aurich in Ostfriesland

Aurich Stadtzentrum

Sehenswürdigkeiten
Auricher Museen
Aurich Innenstadt
Auricher Schloss

Betriebe & Dienstleister

Aurich City
- Firmen
- Geschäfte
- Restaurants
- Heilpraktiker

Auricher Stadtteile

Brockzetel
Dietrichsfeld
Egels
Extum
Georgsfeld
Haxtum
Kirchdorf
Langefeld
Middels
Pfalzdorf
Plaggenburg
Popens
Rahe
Sandhorst
Schirum
Spekendorf
Tannenhausen
Walle
Wallinghausen
Wiesens


Aurich in Ostfriesland (Home)     -     Impressum     -     Datenschutzerklärung

Zur Gesamtübersicht "Aurich City" Zur Übersicht "Geschäfte Aurich City"

myregalbrett in Aurich - Norderstraße 5-7

Außenansicht des Geschäftes: -myregalbrett- in Aurich Der Konzept-Shop "myregalbrett" hat die Herzen der Menschen in Aurich in Windeseile erobert: Der knapp 180 qm große Laden in der Innenstadt (Norderstraße 5-7) hat sich seit seiner Eröffnung im August 2012 zu einem beliebten Treffpunkt in Aurich etabliert. Auch, weil er neue Impulse für den Einzelhandel gibt, und zwar selbst dann, wenn mal zwei, drei Verkaufsbretter leer sind, was für den klassischen Einzelhandel eigentlich ein Unding ist. Bei myregalbrett hat es Prinzip: "Mein Ziel ist es ja, diese Bretter wieder an Menschen zu vermieten, die etwas Selbstgemachtes, also Handarbeit oder Neuware verkaufen. Man kann auch sagen: Wir haben 200 kleine Shops in einem großen Shop", erklärt Astrid Schüppel, die den Laden führt. "Ob selbstgestrickte Socken, handgefertige Vogelhäuser, schicker Schmuck oder geklöppelte Tischdeckchen: nur keine Scheu, jeder kann sich und sein Talent hier bei uns im Verkauf ausprobieren. Wir vermieten die Wände und Staffeleien für Bilder, den Boden für beispielsweise Kleiderständer oder Blumenkübel."

Innenansicht des Geschäftes: -myregalbrett- in Aurich Unlängst berichteten zahlreiche Medien über das innovative Konzept, von RTL und NDR über "Bild der Frau" bis zu "Galileo" auf Pro7; in der letzt genannten Sendung wurde das Konzept seinerzeit auch zur außergewöhnlichsten Geschäftsidee Deutschlands gekürt. Das Konzept und die Marke des Ladens stammen aus Münster in Westfalen. Dort eröffnete der Gründer von myregalbrett, Marc Raschke, 2010 den ersten Laden dieser Art – mit großem Erfolg. "Das Charmante an der Idee ist sicherlich, dass der Laden immer wieder sein Gesicht wandelt, weil stets neue Regalbrettmieter mit ihren Waren kommen. Es ist quasi eine Geschäftsideen-WG, ein Brutkasten für neue Produkte. Man teilt sich die Kosten, dafür hat man aber alle Chancen, erfolgreich zu werden", sagt Astrid Schüppel.

Das Prinizip von "myregalbrett" ist einfach: Jeder kann in dem Laden beliebig viel Regalfläche mieten und Selbstgemachtes, Handarbeit oder Neuware, aber auch Second Hand auf eigene Rechnung verkaufen. "Im Gegensatz zu vielen Design- und Flohmärkten haben unsere Mieter viel weniger Aufwand. Sie müssen nämlich nicht früh morgens raus und den ganzen Tag hinter ihrem Stand stehen", erklärt Astrid Schüppel. Außerdem setzen die Mieter bei myregalbrett nicht alles auf einen Tag, sondern können bequem gleich Wochen oder Monate ein Brett oder Regal mieten. Und das zu einem wirklich fairen Preis. "Das, was bei uns ein Brett pro Monat kostet, müssen Sie ansonsten vielerorts für einen knappen Vormittag Flohmarkt zahlen. Ganz zu schweigen von den Hobby- und Handwerkermärkten, die noch viel höhere Standmieten nehmen", sagt Astrid Schüppel. Der Regalbrett-Mieter kann seine Regalfläche nach Belieben dekorieren.

Hier ist man sehr darauf bedacht, dass das Angebot im Laden nicht aus Ramsch-Posten und Ein-Euro-Gedöns besteht. Deshalb richtet sich der Laden bewusst an Menschen, die Ladenfläche für Kreatives suchen. "Ich will mit dem Laden auch Neugründern eine Chance geben, den ersten Schritt zu wagen. Als Gründer werden einem schon genügend Steine in den Weg gelegt", so Astrid Schüppel. "Es ist sogar möglich, dass sich bereits bestehende Läden bei uns ein Regal mieten, um ihren Umsatz zu steigern und zugleich einen zweiten Standort zu haben."